Honda XL 500S Verarsche

Drissmaschiiin!

Ja, was soll ich Euch groß erzählen? Ich habe es gewagt eine Honda XL 500 S für kleines Geld, aber auch mit dem Wagnis eines nicht anspringenden, laufenden, bollernden Motors zu kaufen. Die Aussage des Eigners war recht eindeutig: der Kickstarter klemmt, die Feder ist wohl hinüber und hat sich im Getriebe verhakt. Und als alter Schrauber hat er auch schon einiges versucht, aber jetzt will er nicht mehr weitermachen, sondern sich seiner XT660 zuwenden. Ich Depp glaub das auch noch alles. Er zeigt mir, dass Sie die Kickerseite schon abgemacht hatten und erzählte mir, dass Sie ebenfalls die Kupplung bereits abgebaut hätten und schwört, dass der Kolben frei sei. Wie gesagt: ich Depp glaube das auch noch…

Aber ist ja auch irgendwie klar, weil ich kann ja eh ohne Werkzeug und Gedöns nix prüfen. Aber kaum zu Hause, stelle ich die XL auf die Bühne und hole den 10er Ringmaul raus. Mehr braucht ein echter Kerl nicht, um ein Mopped vom alten Schlag zu reparieren. Janz klar!

Aber erstmal, bevor ich dat ganze Mopped links mache, Öl raus und ganz pragmatisch in alles die Nase halten, wo ich sie reinhalten kann. Sitzbank runter, Tank ab, Benzin rauslassen und siehe da, soviel Wert und Pflege hat der bisherige Eigner dem Dingen wohl nicht zukommen lassen, denn beim Ablassen sehe ich, dass sich Wasser im Tank befunden hat.

Aber was soll’s. Jetzt ist Sie mir und jetzt soll Sie es guthaben. Wie’s weitergeht, erfahrt Ihr am Wochende.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.